Zeit spenden

  • Ehrenamt bei der Caritas

    Ehrenamtliche Tätigkeit ist noch effektiver, wenn sie koordiniert geschieht. Die Caritas in Schermbeck ist Ansprechpartner, wenn Sie sich noch keiner anderen Organisation in Vereinen und Arbeitskreisen angeschlossen haben oder keinen individuellen Zugang haben. Monika Liesenfeld ist Koordinatorin für ehrenamtliche Arbeit in Schermbeck. Zu bestimmten Zeiten ist sie im Ecco-Hotel im Ortskern anzutreffen (Di 8-17 Uhr, Do 8-16 Uhr, Fr 8-13 Uhr).

    Wenn Sie als Ehrenamtlerin oder Ehrenamtler in Abstimmung mit der Caritas tätig werden, sind Sie während Ihrer unentgeltlichen Beschäftigung versichert. Einsatzzeit und Einsatzort müssen dafür mit der Caritas-Koordinatorin für das Ehrenamt abgestimmt sein.

    Unregelmäßig, nach Absprache am Dienstag um 17 Uhr gibt es ein Ehrenamtstreffen im Café des Ecco-Hotels. Hier können Fragen beantwortet werden, hier wird die Ehrenamtshilfe koordiniert und hier können Neulinge in der Flüchtlingshilfe erfahren, wo ihre Hilfe gebraucht wird. Wenden Sie sich einfach an Monika Liesenfeld, die Ihnen gerne das nächste Treffen nennen wird.

    Kontakt zu Monika Liesenfeld, Ehrenamtskoordinatorin in der Flüchtlingsarbeit:

    Caritasverband für die Dekanate Dinslaken und Wesel
    Maassenstraße 1
    46514 Schermbeck
    Tel.: 02853 4480731
    Mobil: 0160 90449226
    E-Mail: m.liesenfeld@caritas-schermbeck.de

  • Deutschunterricht

    Deutsch zu sprechen ist der erste Schritt einer gelungenen Integration. Flüchtlinge in Schermbeck besuchen unter anderem VHS-Kurse, das Berufs-Kolleg, speziell eingerichteten Deutschunterricht für Flüchtlinge und vor allem ehrenamtlichen Unterricht durch Einheimische. Manche besuchen zusätzlich zum Deutschkurs zum Beispiel in der VHS auch den ehrenamtlich organisierten Unterricht.

    Sie möchten auch dazu beitragen, dass sich Flüchtlinge in Schermbeck den ersten Baustein zur Integration selbst erarbeiten können? Sie möchten gerne in Kontakt mit unseren neuen Bürgern kommen? Dann schließen Sie sich den ehrenamtlich tätigen Menschen an, die täglich zum Beispiel im Rheinisch-Westfälischen Hof oder in den Räumen der Caritas unterrichten. Teilen Sie die Freude, wenn die Konversation immer besser klappt oder Sie beigetragen haben, dass ein junger Mensch eine Deutschprüfung gut besteht.

    Jede und jeder ist willkommen, um Deutsch zu unterrichten, deutsche Buchstaben zu vermitteln für Menschen, die in einem anderen Alphabet zu Hause sind oder einfach Konversation zu machen. Denn neben den Deutschkenntnissen ist es vor allem auch der Kontakt, das Gespräch, das Gefühl, im neuen Land nicht im luftleeren Raum zu schweben. Vom Schüler bis zur Rentnerin sind schon viele tätig und werden noch viele gebraucht.

    Ansprechpartner für Deutschunterricht in Schermbeck ist Monika Liesenfeld
    Ehrenamtskoordination in der Flüchtlingsarbeit
    Mobil: 0160 90449226
    E-Mail: m.liesenfeld@caritas-schermbeck.de
     
    Monika Liesenfeld wird Sie in Kontakt mit den anderen, schon tätigen Ehrenamtlichen bringen, damit Sie sich beim Deutschunterricht koordiniert einbringen können.

  • Deutschkonversation

    Wer es sich nicht zutraut, Flüchtlingen die deutsche Sprache mittels Grammatik und Schrift näher zu bringen oder die Zeit nicht regelmäßig aufbringt, kann mit einfachen Gesprächen ab und an trotzdem dazu beitragen, dass das Deutsch der Flüchtlinge besser wird und sie sich angenommen und zu Hause fühlen. Deutschkonversation ist mindestens ebenso wichtig, wie Grammatikregeln und Rechtschreibung. In Schermbeck fand schon ein „Speak-Date“ statt und im Café International kann man ebenfalls ins Gespräch kommen. Genauso gut ist es möglich, einfach im Ecco-Hotel oder im Rheinisch-Westfälischen Hof vorbeizuschauen. Immer wieder kommt es vor, dass Schermbeckerinnen und Schermbecker Flüchtlinge in die Kirche, zum Sport oder zu anderen Gelegenheiten begleiten. So steigt das Sicherheitsgefühl, sich in vielen Alltagssituationen zurecht zu finden und die speziellen Vokabeln für bestimmte Lebenssituationen können im Tun gelernt werden. So ist aus einem anfänglich als Deutschkurs gestarteten Unternehmen ein Integrationskurs geworden.

  • Prüfungsvorbereitung

    B1, A2 oder DTZ? Das kommt ihnen spanisch vor? Das sind die Lernstufen und Prüfungslevel für Deutsch als Fremdsprache. DTZ ist der Deutschtest für Zuwanderer. Für Flüchtlinge ist es wichtig, gutes Deutsch zu lernen, schnell und systematisch. So können sie in einer Ausbildung bestehen, ein Studium aufnehmen oder in einen Job einsteigen.

    Mit der Vorbereitung für die Prüfung ganz alleine voran zu kommen, ist nicht für jeden der ideale Weg. Manchen Deutschschülerinnen oder Deutschschülern fällt es leichter, wenn sie gut gecoacht werden. Bringen Sie sich ein und unterstützen Sie Flüchtlinge während der Vorbereitung auf eine der wichtigen Prüfungen in Deutsch als Fremdsprache.

  • Alltagsbegleitung bei Behördengängen und in alltäglichen Situationen

    Behördengänge können für Flüchtlinge zu einer unüberwindbaren Hürde werden, und doch sind sie essentiell für finanzielle Förderungen, Asylentscheidungen und Arbeitsbewilligungen. Auflagen und Vorgaben zu verstehen, kann lebensverändernd sein.

    Doch auch so einfache Dinge wie das Busfahren oder der Einkauf einer Handykarte können zum Hindernis werden, wenn die entsprechende Einführung oder Begleitung fehlt. Sprachkenntnisse in Arabisch, Kurdisch, Farsi, Urdu, Englisch und anderen Sprachen sind von Vorteil, aber nicht essentiell. Oft reichen Geduld und Kreativität aus, um gemeinsam Abläufe zu erarbeiten oder einfachste Sätze einzustudieren, mit denen der Alltag leichter zu bewältigen ist.

    Aufruf der Caritas zur Unterstützung bei Anträgen und Behördengängen:
    „Wir, das Team der Caritas Flüchtlingshilfe, suchen auch noch ab sofort Ehrenamtliche die Flüchtlinge beim Stellen von Anträgen unterstützen können. Es geht u.a. um Arbeitslosengeld II-Anträge, Kindergeld- und Erziehungsgeldanträge. Vor dem Einsatz der Ehrenamtlichen werde ich Einführungsveranstaltungen zu diesen Themen im Ecco Hotel durchführen.“ (Monika Liesenfeld)

    Monika Liesenfeld
    Ehrenamtskoordination in der Flüchtlingsarbeit
    Mobil: 0160 90449226
    E-Mail: m.liesenfeld@caritas-schermbeck.de

  • Kinderbetreuung

    Das Spielzimmer des Ecco Hotels ist täglich von 9.00  - 12.00 Uhr geöffnet.

    Wer Kinderbetreuung für Flüchtlingskinder übernehmen kann, darf sich gerne bei der Ehrenamtskoordinatorin der Caritas melden.

    Allgemeine Kontaktdaten:
    Caritas Schermbeck, Büro ECCO-Hotel, Tel. 02853 4480731, Öffnungszeiten Büro: Mo – Do 07:30 – 16:00 Uhr, Fr 07:30 – 13:00 Uhr
    oder bei Monika Liesenfeld, Ehrenamtskoordinatorin der Caritas Schermbeck, Tel. 0160 90449226
    Mailkontakt Dienstag, Donnerstag, Freitag: m.liesenfeld@caritas-schermbeck.de
    Mailkontakt Montag und Mittwoch: m.liesenfeld@caritas-wesel.de

  • Handwerkliche Hilfe bei der Wohnungseinrichtung

    Hilfe zur Wohnungseinrichtung, sobald die Gemeinschaftsunterkünfte verlassen werden können, ist ebenfalls willkommen und nötig. Die Hausmeister sind für das Ecco Hotel, den Rheinisch-Westfälischen-Hof, den Schulweg 4 (Üfter Schule), die Alte Poststraße 99 und die einzelnen Wohnungen zuständig.

    Wenn Sie unsicher sind, wie und wo Ihre Unterstützung willkommen ist, dann wenden Sie sich an die Ehrenamtskoordinatorin der Caritas:

    Monika Liesenfeld
    Ehrenamtskoordination in der Flüchtlingsarbeit
    Mobil: 0160 90449226
    E-Mail: m.liesenfeld@caritas-schermbeck.de

  • Arztbesuche

    Für Arztbesuche sind Sprachpaten willkommen. Derzeit gibt es schon einige Sprachpaten, die in unterschiedlichen Sprachen dolmetschen können, wenn es um kompliziertere Gesprächsinhalte wie zum Beispiel ärztliche Diagnosen oder Therapievorschläge geht. Dazu ist kein medizinisches Studium nötig. Es würde einfach helfen, gut zuzuhören und mitzudenken. Versetzen Sie sich einmal in die Lage hier gerade angekommener Menschen: Wenn man selbst die Befürchtung hat, krank zu sein, ist es schon für Muttersprachler schwer, gleichzeitig alle Informationen aufzunehmen, die dann wichtig sind. Nochmal schwerer ist es, wenn Menschen die Sprache nur unzureichend beherrschen.

    Wenden Sie sich an:
    Lore Penzel
    Freiwilligenzentrale Caritas Dinslaken
    Tel. 0 20 64 / 97 06 42
    Email: freiwilligenzentrale@caritas-dinslaken.de

  • Job Coaches

    Flüchtlinge in Arbeit zu bringen, ihnen Praktika Berufsausbildungen und Arbeitsstellen zu vermitteln, ist wichtig, um unsere neuen Mitbürger in die Selbständigkeit zu entlassen. Eigenes Geld zu verdienen ist ein wichtiger Schritt zur erfolgreichen Integration. Wer sein eigenes Geld verdient, trägt zur Solidargemeinschaft bei und belastet das System nicht länger. Die Gemeinde Schermbeck hat durch den Verein integrAIDE (mehr zur Jobvermittlung für Flüchtlinge: www.integrai.de) bislang fünf Job Coaches ausbilden lassen. Sie sind ehrenamtliche Fachleute für die Arbeitsmöglichkeiten und die verschiedenen Förderungen durch die Agentur für Arbeit.

    Viele Flüchtlinge wollen arbeiten, finden aber keine vakanten Stellen oder leben im Glauben, nicht arbeiten zu dürfen. Gleichzeitig suchen viele Schermbecker Unternehmer, Gastronomen und Selbständige nach Arbeitskräften oder möchten gerne ausbilden. Job Coaches leisten ehrenamtliche Vermittlungsarbeit, damit beide Seiten zusammenkommen.

    Ansprechpartnerin für Unternehmen und Flüchtlinge:
    Dr. Jana Magdanz         
    Kontakt: 0170-2335994 und jana.magdanz@gmail.com

  • Suche nach Praktika und Ausbildungsplätzen

    Viele Lehrstellen sind unbesetzt, und viele Unternehmen suchen nach interessiertem Nachwuchs, den sie erst einmal in einem Praktikum kennenlernen möchten. Junge Flüchtlinge haben dann eine Chance auf eine gelungene Integration, wenn sie eine eigene berufliche Laufbahn beginnen können, an deren Ende ein Beruf mit der Aussicht steht, für sich selbst und vielleicht sogar eine Familie sorgen zu können. Eine begonnene Ausbildung erhöht außerdem die Aussicht, längere Zeit in Deutschland bleiben zu können, denn die Absicht, für den eigenen Unterhalt zu sorgen, wird von den Behörden honoriert. Die Aufgabe, Lehr- oder Praktikumsstellen und interessierte Bewerberinnen und Bewerber zusammen zu bringen, macht viel Freude. Interessierte Bürgerinnen und Bürger, die sich über die ehrenamtliche Arbeit als Vermittler informieren möchten oder gleich einsteigen wollen, können sich bei Job Coach Jana Magdanz melden (Telefon 0170/2335994).

    Auch diejenigen Unternehmen, die eine Lehrstelle oder ein Praktikum anbieten können, oder die von einer solchen Stelle wissen, wenden sich an Jana Magdanz.

    Ein weiterer Ansprechpartner ist Tobias Krause von der Caritas Schermbeck (Tel. 02853/4480731 oder per Mail unter fluechtlingshilfe@caritas-schermbeck.de), der gemeinsam mit ehrenamtlichen Helfern in Schermbeck das Projekt der Job Coaches des Vereins intergrAIDE vorantreibt.

  • Patenschaften zwischen hier lebenden und geflüchteten Menschen

    Sie haben Lust und Zeit, sich um einen Flüchtling oder eine Flüchtlingsfamilie zu kümmern? Dann erfüllen Sie bereits wichtige Bedingungen für eine Patenschaft. Natürlich sollten Sie offen für andere Kulturen sein und einfühlsam auf Menschen zugehen können. Flüchtlinge brauchen verlässliche Partnerinnen und Partner, also sind Verbindlichkeit und Verlässlichkeit wichtige Eigenschaften. Paten sollten möglichst viel Zeit am Heimatort verbringen und ein paar Stunden Zeit pro Woche einplanen, um sich um ihren Paten zu kümmern. Auch Jugendliche können sich einbringen. Falls die Patin oder der Pate allerdings als Minderjährige nach Deutschland gekommen sind, kann nur ein Erwachsener die Patenschaft übernehmen.

    Viele Organisationen stehen bei einer Patenschaft zur Seite:

    Stiftungssektor

    Freie Wohlfahrtsverbände

    Migrantenorganisationen

    Weitere Informationen finden sich in einem Leitfaden

  • Patenschaft für minderjährige unbegleitete Flüchtlinge

    Sofern Sie eine Patenschaft für einen unbegleiteten minderjährigen Flüchtling übernehmen möchten, kommt Ihnen Erfahrung in der Jugendarbeit entgegen. Seien Sie offen und sensibel für die traumatisierenden Erlebnisse, die viele unbegleitete Kinder und Jugendliche auf ihrer langen Reise zu uns gehabt haben. Patenschaften werden in der Regel vom Jugendamt vermittelt oder von freien Trägern der Kinder- und Jugendhilfe. Sie selbst sollten ein erweitertes Führungszeugnis und unter Umständen auch ein Gesundheitsattest vorlegen können.

    Das Wegweiser-Telefon des Bundesamts für zivilgesellschaftliche Aufgaben (BAFzA) ist zentrale Anlaufstelle, wenn Sie sich für die Übernahme einer Patenschaft oder Vormundschaft interessieren oder Gastfamilie sein möchten. Sie bekommen Ansprechpartner genannt, die an Ihrem Wohnort weiterhelfen. Sie erreichen das Wegweiser-Telefon unter der Rufnummer 0800 200 50 70 von Montag bis Freitag zwischen 7.30 Uhr und 16.00 Uhr.


    Weitere Informationen über Patenschaften für geflüchtete Menschen finden Sie auch auf folgenden Seiten:

  • Pflegefamilie für ein Flüchtlingskind oder einen Jugendlichen

    Pflegefamilie zu werden für einen oder mehrere unbegleitete minderjährige Flüchtlinge ist eine Herausforderung. Ob Sie diese Aufgabe angehen sollten und sie sich zutrauen können, darüber gibt es viele erste Ratgeber, die Ihnen eine erste Idee vermitteln können, zum Beispiel vom kompetenzzentrum-pflegekinder.de oder moses-online.de.

    Selbstverständlich ist das hiesige Jugendamt Ihr Ansprechpartner, wenn Sie sich über die Möglichkeit informieren möchten, ein Flüchtlingskind aufzunehmen. Eine Linksammlung hilft, um sich in das Thema weiter einzuarbeiten. Die Familie wird durch ein monatliches Pflegegeld unterstützt. Das Projekt „Menschen stärken Menschen“ des Bundesfamilienministeriums unterstützt Ihr Vorhaben.

    Jedes Pflegekind hat zusätzlich zu seiner Pflegefamilie auch einen rechtlichen Vormund, denn eine Pflegefamilie entscheidet nur in Alltagsdingen. Alle wesentlichen rechtlichen Fragen entscheidet der gesetzliche Vormund, wie bei deutschen Pflegekindern auch.

    Wenn Sie sich entscheiden, ein Pflegekind aufnehmen zu wollen, dann bewerben Sie sich als Pflegefamilie. Nähere Informationen zu diesem Bewerbungsverfahren finden Sie in einem Special der Stiftung Warentest. Das Jugendamt prüft Ihre Bewerbung, und bei einer positiven Entscheidung kann ein Kind oder ein Jugendlicher bei Ihnen einziehen.

  • Vormundschaft für minderjährige unbegleitete Flüchtlinge

    Vormünder nehmen eine zentrale Rolle im Betreuungsprozess von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen ein. Sobald ein Kind oder ein Jugendlicher unbegleitet in Deutschland einreist, liegt die Voraussetzungen für die Anordnung einer Vormundschaft vor. Dafür ist das Familiengericht zuständig. Das Gesetz verpflichtet das Jugendamt aber erst einen Monat nach Einreise des Minderjährigen, das Familiengericht über diesen Sachverhalt zu informieren. In Deutschland werden dringend gesetzliche Einzelvormünder gesucht. Geeignete Personen werden vorgezogen, notfalls springt das Jugendamt als Amtsvormund ein.

    Kinder und Jugendliche, die zu uns geflohen sind, werden dann zu Mündeln, wenn sich ihre Eltern – auch per Telefon – nicht um ihre Kinder kümmern können und nicht unmittelbar wichtige Entscheidungen für das Kindeswohl mittragen können. Dann ruht die elterliche Sorge. In diesem Fall tritt ein Vormund ein, der das Kind rechtlich vertritt, sich um das Kind kümmert, die Vermögenssorge übernimmt, sich um die Bleiberechtsperspektive kümmert, das Kind in asyl- und aufenthaltsrechtlichen Fragen unterstützt, sich um die Gesundheitsfürsorge kümmert, den Schulbesuch sicherstellt, die Familie zusammenführt, wenn möglich und sich um geeignete Maßnahmen zum Spracherwerb kümmert.
    Sie interessieren sich für Vormundschaften und suchen einen Ansprechpartner in Ihrer Nähe? In diesem Fall können Sie sich an das Jugendamt wenden. Es hat die Aufgabe Vormünder zu gewinnen und zu qualifizieren.

  • Wohnungssuche unterstützen

    Die Wohnungssuche ist für Flüchtlinge eine Herausforderung. Hier werden noch dringend Ehrenamtler gesucht, die Hilfestellung geben. Die Caritas Schermbeck hat Mittel beantragt, um Laptops in den Räumlichkeiten der Caritas Schermbeck für die Online-Wohnungssuche bereitzustellen. Aber auch bis die Wohnungssuche in den Räumen der Caritas koordiniert werden kann, ist Ihre Hilfe willkommen. Helfen Sie mit, einem Flüchtling in Schermbeck eine Wohnung zu vermitteln.

    Ansprechpartnerin ist Monika Liesenfeld
    Ehrenamtskoordination in der Flüchtlingsarbeit
    Mobil: 0160 90449226
    E-Mail: m.liesenfeld@caritas-schermbeck.de

  • Wohnung anbieten

    Ein geregeltes Leben in der Fremde beginnt mit einer eigenen Wohnung. Die kann man einrichten, hierher kann man sich zurückziehen und hier kann man Freunde empfangen. Es ist neben dem Erlernen der deutschen Sprache ein wichtiger Schritt in Richtung gelungener Integration. Nach drei Monaten in Deutschland kann ein Flüchtling in eine Wohnung umsiedeln. Bis dahin sind Flüchtlinge verpflichtet, in einer Erstaufnahme-Einrichtung zu leben.

    Wenn Sie Wohnraum vermieten oder sogar kostenlos anbieten können, dann wenden Sie sich bitte an das zuständige Wohnungsamt im Rathaus – Bürgeramt Sozialwesen, Zimmer 300 im Rathaus, Telefon 0 28 53 - 91 03 00 und 0 28 53 - 91 03 05 und Fachbereich Finanzen, Telefon 0 28 53 - 91 0221, Zimmer 221.

    Pro Asyl hat wichtige Informationen in einem PDF zusammengestellt, das Sie hier einsehen können.

    Sie sorgen so dafür, dass Flüchtlinge konfliktträchtige Massenunterkünfte verlassen und ein normaleres Leben beginnen können. Es gibt einige Dinge, die dabei zu beachten sind: Dem Vermieter werden, nachdem der angebotene Wohnraum registriert wurde, potentielle Mieter vorgeschlagen. Oft sind das Flüchtlinge, deren Asylverfahren bereits positiv verlaufen ist, aber auch Flüchtlinge im laufenden Asylverfahren. Sie können dann selbst entscheiden, an wen Sie vermieten. Natürlich haben sowohl Mieter als auch Vermieter die üblichen Rechte und Pflichten, wenn ein Mietvertrag zustande gekommen ist.

    Ein Zimmer in Ihrem Haus können Sie mit einem Untermietvertrag an einen Flüchtling vermieten. Sofern Sie selbst mieten, müssen Sie für das Untervermieten einer Einliegerwohnung die Erlaubnis Ihres Vermieters einholen. Die Richtlinien, wie groß der Wohnraum für einen Flüchtling sein muss, kennt das Wohnungsamt.

    Solange Flüchtlinge auf Sozialleistungen angewiesen sind, zahlt das Amt die Miete, in der Regel das Sozialamt oder das Jobcenter. Es werden die Höchstsätze der Kommune gezahlt. Die Einnahmen aus der Vermietung müssen ganz regulär versteuert werden. Bei einer Vermietung bis zu sechs Monaten fällt zusätzlich Umsatzsteuer an. Es ist davon auszugehen, dass die Wohngebäudeversicherung für die besondere Situation nicht angepasst werden muss.

  • Lesepatenschaft

    Lesepatenschaften kennen wir aus der Arbeit mit deutschen Kindern, die oft auch jemanden an ihrer Seite brauchen, um flüssiger lesen zu lernen oder überhaupt zur Ruhe und damit zum Lernen und Üben zu kommen. Genauso wichtig ist solch eine Patenschaft für Kinder, die in der Schule nicht in ihrer Muttersprache lesen. Ähnlich wie bei der Hausaufgabenhilfe auch, benötigen Kinder regelmäßig Unterstützung, liebevoll, verlässlich und mit Freude daran, gemeinsam an den Fertigkeiten für die Schule zu arbeiten.

    Es fehlen ehrenamtliche Helfer, um diese Aufgabe auch in Schermbeck anbieten zu können. Geben Sie sich einen Ruck und melden Sie sich im Büro der Caritas oder direkt bei der Koordinatorin des Ehrenamts, Monika Liesenfeld, damit bald auch hier Kindern mit Migrationshintergrund das Lesen leichter fällt.

    Monika Liesenfeld
    Ehrenamtskoordination in der Flüchtlingsarbeit
    Mobil: 0160 90449226
    E-Mail: m.liesenfeld@caritas-schermbeck.de

  • Hausaufgabenhilfe

    Vor allem auf die Regelmäßigkeit kommt es an, wenn Sie Kindern bei den Hausaufgaben helfen. Diese Tätigkeit ist vielen Menschen möglich und belohnt mit dem guten Gefühl, dass Ihre Schützlinge mit dem Lernstoff Schritt halten.

    Vereinbaren Sie einen festen Termin am Tag oder an einigen Tagen in der Woche und nehmen Sie sich unbedingt die Zeit, diesen Termin regelmäßig wahrzunehmen. Denn Regelmäßigkeit und Verlässlichkeit sind bei der Hausaufgabenbetreuung sehr wichtig, um eine belastbare Vertrauensbasis aufzubauen.

    Bislang kann mangels ehrenamtlicher Unterstützung in Schermbeck noch keine Hausaufgabenhilfe angeboten werden. Wir brauchen Sie, um Kinder zu unterstützen, im Unterricht mitzukommen und sich schnell einzufinden.

    Interessenten können sich gerne melden. Sie werden gebraucht!

    Kontakt:
    Monika Liesenfeld
    Ehrenamtskoordination in der Flüchtlingsarbeit
    Mobil: 0160 90449226  
    E-Mail: m.liesenfeld@caritas-schermbeck.de

  • Gemeinsame Freizeitaktivitäten

    Denken Sie einfach mal daran, eine Freizeitaktivität mit anderen Menschen gemeinsam zu planen. Wenn Sie ein Vorhaben in die Tat umsetzen, wäre es doch vielleicht sehr schön, jemanden auf Ihren Ausflug mitzunehmen oder zu einem Grillfest einzuladen. Es sind diese kleinen Gesten, die neu angekommenen Menschen in Schermbeck das Gefühl geben, dazuzugehören und dass an sie gedacht wird. Ausflüge und Einladungen sind Schlüsselerlebnisse der Integration. Sie öffnen die Tür für einen Flüchtling, und diese oder dieser kann die deutsche Kultur, Bräuche und die Gegend kennenlernen. Und dabei muss es nicht der bombastische Plan sein. Es reicht, jemanden daran teilhaben zu lassen, was Sie in Ihrer Freizeit unternehmen. Denn es sind nicht nur Wohnung, Sprache und Arbeit, die Menschen bei uns ankommen lassen. Manchmal reicht es, einfach nur dabei sein zu können, Freundschaften zu schließen und sich füreinander zu interessieren.

    Die Caritas plant gemeinsame Aktivitäten und Ausflüge und wird solche Termine künftig im Schermbecker Event-Kalender auf www.wir-sind-schermbeck.de/events veröffentlichen. Schauen Sie einfach regelmäßig rein, wenn Sie sich einer Gruppe anschließen möchten anstatt individuell etwas zu organisieren.

  • Helferkreis bilden

    Falls Sie den Eindruck haben, ein wichtiger Baustein in der Betreuung, Unterstützung und Integration von Flüchtlingen fehlt, oder Sie haben eine Idee für ein tolles Projekt, dann können Sie jederzeit selbst tätig werden. Hilfreich ist es dann, sich an Menschen zu wenden, die schon in der Flüchtlingshilfe ehrenamtlich oder hauptamtlich tätig sind. Mit diesen können Sie Ihre Idee erörtern, verbessern und vielleicht sogar schneller umsetzen. Das Ehrenamtscafé im Ecco-Hotel (wird unregelmäßig einberufen), die Ehrenamtskoordinatorin Monika Liesenfeld und Tobias Krause von der Caritas sind Ansprechpartner, außerdem die in diesem Portal genannten Kontaktpersonen für spezielle Belange. Scheuen Sie nicht, Ihre Ideen und Vorschläge zu teilen und umzusetzen. Nur wenn möglichst viele Menschen mithelfen, wird die Integration in Schermbeck zu einer Erfolgsstory und wird die Biographien von hierher Geflohenen und Einheimischen positiv verändern. Flüchtlingsarbeit ist bereichernd und schafft Zukunft.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.